Motivation – Wie Ihre Mitarbeiter freiwillig mehr leisten

Wussten Sie, …

daß laut Gallup-Studie 2012 über 60% aller Mitarbeiter “Dienst nach Vorschrift” leisten und fast 25% bereits innerlich gekündigt haben?

Wussten Sie, …

daß über 90% aller Mitarbeiter inhaltlich mit Ihrem Job und knapp 60% im Großen und Ganzen mit Ihrem Gehalt zufrieden sind?

Wussten Sie, …

daß in Studien der Wisemen-Group nachgewiesen wurde, dass durch eine Änderung des Führungsverhaltens des Vorgesetzten eine Steigerung der täglichen Arbeitsleistung der Mitarbeiter um bis zu 110% möglich ist? Und das freiwillig!

 

Im Wettbewerb des Marktes ist Kosteneffizienz langfristig einer der entscheidenden Erfolgsfaktoren. Im Hochlohnland Deutschland sind Personalkosten für die Unternehmen einer der größten Kostenblöcke.

Stehen auch Sie unter dem Druck, mit bestehender Mannschaft die Ergebnisse steigern zu müssen? 

Dann sind die folgenden 5 Insider Tipps eine Anregung zum Nachdenken für Sie, ob und wie eine Anpassung Ihres Führungsverhaltens Potenziale in Ihrem Team freisetzt, die Sie nie erahnt haben!

 

Insider Tipp 1 - Werden Sie zum Talent Mangneten

Häufen Sie nicht nur talentierte Mitarbeiter nach dem Motto “Viele Mitarbeiter können auch viel erledigen” um sich herum an, sondern schöpfen Sie deren geistiges und handwerkliches Potenzial auch voll aus. Sonst kommen anfangs zwar viele Talente, die aber schnell desillusioniert in “Dienst nach Vorschrift” verfallen. Ihre Abteilung erarbeitet sich den Ruf eines “Talentfriedhofs” und der Zulauf an wahren Talenten wird schnell versiegen. Suchen Sie stattdessen nach der natürlichen Begabung bei den Mitarbeitern und setzen Sie sie dort ein, wo sie den größten Beitrag für die Organnisation leisten können. Eröffnen Sie Möglichkeiten zur individuellen Enwicklung und geben Sie Ihnen öffentlich Anerkennung für ihre Erfolge. In einem gut funktionierenden Team gibt es keine Primadonnen. Entfernen Sie diese und andere Hindernisse. Machen Sie den Weg frei für den Erfolg Ihres Teams. Haben Sie das getan, dann geben Sie die Verantwortung für das Ergebnis zurück ins Team. Halten Sie sich zurück und lassen Sie das Team arbeiten.

 

Insider Tipp 2 – Befreien Sie Ihr Team

Kreieren Sie Freiräume für Ihre Mitarbeiter. Halten Sie sich und Ihre Ideen im ersten Schritt zurück. Wechseln Sie vom Rede- in den Zuhörmodus und sorgen Sie damit für ein Klima, in dem Meinungen nicht nur frei geäußert werden können, sondern sollen. Dabei sind grundsätzlich alle gleichgestellt.  Während der Tyrann mit der Klärung der Schuldfrage eine angespannte Atmosphäre aus Druck und Angst kreiert, in der die Mitarbeiter abwarten und taktieren, verlangt der Befreier seinem Team das Beste ab, indem er klar macht “Du bekommst Freiräume, dafür bekomme ich deine volle Anstrengung”. Dabei definiert er vorab in den Rahmenbedingungen klar seine Ansprüche und Erwartungen an Ergebnisse. In Diskussionen stellt er klar, was unverhandelbar gesetzt ist, und was diskutiert werden kann. Machen Sie dem Team gegenüber klar, dass Sie zwischen Einsatz (Sorgfalt und Konzentration) und Ergebnis unterscheiden. Der Mitarbeiter darf Fehler machen, solange er daraus lernt. Indem Sie die Kollegen immer wieder vor neue herausfordernde Aufgaben stellen, sorgen Sie für die positive Lernkurve jedes einzelnen und ein intensives Arbeitsumfeld.

Übung zur Entwicklung der Zuhörfähigkeit in Meetings – “Play Your Chips”

Sie gehören in Teammeetings eher zu den Führungskräften, die den größten Redeanteil in der Diskussion haben?

Dann versuchen Sie für das nächste Meeting einmal Folgendes:

Sie haben 5 Redechips, die Sie einsetzen können. Einen Chip mit 90 Sekunden Redezeit, einen mit 60 Sekunden und 3 Chips mit 30 Sekunden. Beschränken Sie sich ausschliesslich auf diese 4 Minuten. Sie bestimmen, an welcher Stelle der Diskussion Ihnen welcher Redeanteil wichtig ist. Legen Sie Ihnen Fokus dabei in erster auf das Stellen von Fragen, die der weiteren Diskussion dienlich sind.

 

Insider Tipp 3 – Fordern Sie Ihr Team heraus

Setzen Sie den Samen. Versorgen Sie das Team mit gerade soviel Information, dass es zum Denken angeregt wird, die Notwendigkeiten und Herausforderungen selbst erkennt und Lösungen erarbeitet werden. Erschüttern Sie Annahmen und  hinterfragen Sie den Status Quo und die Ideen Ihres Teams. Es ist nicht Aufgabe der Führungskraft alles (besser) zu wissen und selbst zu glänzen. Ihre Mitarbeiter fühlen sich dann vorgeführt und handeln zunehmend zögerlich. Die Entwicklung des Unternehmens ist in solchen Fällen abhängig von der fachlichen Brillianz und Innovationskraft der Führungskraft und verschenkt das in den Köpfen der Mitarbeiter vorhandene Potenzial. Bringen Sie stattdessen Ihr Team zum Strahlen. Stellen Sie die richtigen Fragen, um ein Umdenken anzuregen und hängen Sie die Messlatte Ihrer Erwartungen entsprechend hoch. Binden Sie das Team eng in die Planung mit ein und kommunizieren Sie Ihren Glauben an die Umsetzbarkeit der Lösung. Das “Feiern” von Quick-Wins spornt das Team zu weiteren Höchstleistungen an.

 

Insider Tipp 4 – Entfachen Sie Diskussionen im Team

Führungskräfte, die der Meinung sind selbst alles entscheiden zu müssen, da sie in der Verantwortung stehen, kreieren einen Mangel an Informationen bei denen, die an der Basis arbeiten. Das führt zu falschen Entscheidungen der Mitarbeiter und Aufbau unnötiger zusätzlicher Ressourcen, die nicht zum gewünschten Produktivitätszuwachs führen.

Fördern Sie die ernsthafte zielgerichtete Diskussion, um zu Entscheidungen zu kommen, die von der Mehrheit getragen werden. Die Grundidee ist dabei: “Mit genügend klugen Köpfen werden wir es herausfinden und hinbekommen.” Zwingen Sie die Leute sich durch akribische Informationsbeschaffung im Vorfeld in der anschliessenden Diskussion auf die Fakten und die Realität zu stützen. Fordern Sie stets Beweise ein. Ermöglichen Sie alle Perspektiven auf das Thema, indem Sie Fragen stellen ohne Antworten zu geben.

Für die erfolgreiche Diskussion ist dabei die Vorbereitung elementar:

- Wer sind die richtigen Leute (Wissensträger, Insider, Key-Stakeholder, Umsetzer der Entscheidung)?

- Was sind die richtigen Fragen?

- Konzentration auf das richtige Problem

- den Rahmen schaffen, dass alle und alles zur Entfaltung kommt

 

Insider Tipp 5 – Supersize The Job

Überlegen Sie sich stets:

“Wer im Team ist bereit für den nächsten Entwicklungsschritt?”

Erweitern Sie die Rollen und vergrößern Sie die kognitiven Fähigkeiten der verantwortlichen Handelnden. Sie erzeugen dadurch ein Vakuum, das durch den Lernerfolg der Verantwortlichen gefüllt werden muss. Benennen Sie die Herausforderung. Betonen Sie dem Mitarbeiter gegenüber, daß er eine derartige Aufgabe bislang in der Form noch nicht bearbeitet hat und dass Sie die vollständige Bearbeitung erwarten. Investieren Sie Zeit in den Mitarbeiter. Lehren und beraten Sie. Der Mitarbeiter darf Fehler machen. Ihre Aufgabe ist es anschliessend über die Lerneffekte aus dem Fehler zu sprechen. Halten Sie sich stets so weit es geht zurück, da sonst die Gefahr besteht die Aufgabe an sich zu reissen oder durch übertriebenes Mikromanagement den Mitarbeiter zu demotivieren. Signalisieren Sie im Verlauf der Bearbeitung der Aufgabe Interesse und Engagement, aber geben Sie die Verantwortung immer zu über 50% zurück an den Mitarbeiter. Tun Sie nichts für Ihre Leute, was sie selbst tun können.

 

Fazit

In jedem von uns steckt situationsbedingt auch ein unabsichtlicher Verhinderer. Wir handeln in bester Absicht und bemerken dabei nicht, dass wir durch unser Agieren dem Ideenreichtum und Tatendrang des Teams zum Teil im Wege stehen.

Praxistipp

Reflektierenden Sie in regelmäßigen Abständen, ob und wie Ihre guten Absichten die Entwicklung Ihres Teams hemmen. Suchen Sie sich im optimalen Fall einen Gleichgesinnten, reservieren Sie sich einen gemeinsamen regelmäßigen Termin im Kalender von 20 Minuten, der nicht verschoben wird. In diesen 20 Minuten tauschen Sie sich konzentriert über Ihre Ziele und Erfahrungen bis zum nächsten Termin aus.

Ein höheres Gehalt löst keine dauerhafte Motivation aus. Wer für Geld kommt, der geht auch für Geld. Anerkennung und Wertschätzung des Mitarbeiters als Person und seiner fachlichen Leistungen sind die wirkungsvollsten Motivationsfaktoren, die sich aus dem Zusammenspiel von Vertrauen und dem Übertragen von Aufgaben und der Übernahme der Verantwortung für das Ergebnis ergeben.  

 

Tags: , , , , , , ,

Facebook Kommentare:

Kommentar schreiben (Noch keine Kommentare so far)

Noch keine Kommentare

Umfrage

Wie viel Einsatz zeigen Sie?
Wie viel Prozent Ihrer persönlichen Leistungsfähigkeit bringen Sie aufgrund der Art und Weise, wie Ihr Chef Sie führt, täglich in Ihren Job ein?

Archiv